2021

Wie können fiskalische Anreize die Transformation der Pkw-Flotte beschleunigen?

Der verbleibende Pkw-Verkehr muss energieeffizienter und seine Energieversorgung dekarbonisiert werden, wenn Deutschland seine Klimaziele im Verkehrssektor erreichen will. Diese Flottentransformation muss zudem schnell gelingen, da heute verkaufte Fahrzeuge noch bis weit in die 2030er Jahre hinein die Emissionen der Pkw-Flotte prägen. Deshalb geht es in diesem Projekt um die Frage, wie die fiskalischen Rahmenbedingungen ausgestaltet sein sollten, um die Erschließung vorhandener technologischer Effizienzpotenziale ökonomisch effizient anzureizen.

Aufbauend auf einer Analyse des Status quo sollen Reformvorschläge abgeleitet und hinsichtlich ihrer ökologischen, fiskalischen und Verteilungswirkungen bewertet werden. Der Fokus liegt dabei auf verkehrspolitischen Instrumenten, die je nach konkreter Ausgestaltung die Kaufentscheidung maßgeblich determinieren können. Hierzu zählen insbesondere die Kraftfahrzeug- und die Dienstwagenbesteuerung. Gerade die Dienstwagenbesteuerung hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Neuwagenflotten, sondern beeinflusst auch die Fahrzeugnutzung. Auch dieser Aspekt soll in diesem Projekt untersucht werden. Schließlich geht es auch darum, die Wechselwirkungen der betrachteten Instrumente untereinander sowie mit anderen relevanten verkehrspolitischen Instrumenten zu untersuchen.

in Kooperation mit:  RWI Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung, Essen

Auftraggeber: Agora Verkehrswende, Essen

Bearbeiter:innen Dr. Michael Thöne, Dipl.-Vw. Eva Gerhards, Dr. Bernhard Koldert

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.